Kirche in der Stadt

Kirche in der Stadt

Ein gutes Miteinander in der Stadtgesellschaft ist ein Anliegen der Evangelischen Kirche in München. Einerseits bietet Kirche Heimat und schafft Raum für Gemeinschaft im Stadtteil, andererseits ist Kirche nicht wegzudenken aus den Diskursen in der Stadtgesellschaft. Zahlreiche evangelische Einrichtungen, Netzwerke und Initiativen sind in München tätig, die sich um die sozialen Nöte der Menschen kümmern und so für ein friedliches Miteinander sorgen.

Natürlich beteiligt sich die evangelische Kirche auch an den vielen Veranstaltungen und gesellschaftlichen Ereignissen in der Landeshauptstadt wie beispielsweise bei der Bundesgartenschau oder beim Stadtjubiläum – mit zentralen Gottesdiensten, mit eigenen Projekten und vielem mehr.

München ist bunt: Hand in Hand gegen Rassismus

Unter dem Motto „Hand in Hand gegen Rassismus - für Menschenrechte und Vielfalt“ beteiligte sich das Bündnis “München ist bunt“ am Sonntag, 19. Juni an der bundesweiten Aktion zum Tag des Flüchtlings an einer Münchner Menschenkette. Mit der Veranstaltung ruft das Bündnis dazu auf, für eine offene Gesellschaft einzustehen, Rassismus und Hassreden friedlich aber entschieden entgegen zu treten, Flüchtlinge zu schützen, die von rassistischer Hetze und Angriffen bedroht werden, Fluchtursachen zu bekämpfen und Waffenexporte in Krisengebiete zu stoppen. Die Evangelische Kirche in der Region München ruft alle Münchnerinnen und Münchner auf, sich an der Aktion zu beteiligen. Die Aktion findet deutschlandweit in Großstädten statt. Mehr Information unter www.muenchen-ist-bunt.deAufruf zum Download

Friedenskette der Religionen in München

Am 2. Februar 2015 fand in München eine Friedenskette der Religionen statt, um ein Symbol für Frieden, Toleranz und Versöhnung unter den Religionen zu setzen. Die Lichterkette verband die fünf Gotteshäuser der abrahamitischen Religionen in der Innenstadt: die Salvatorkirche, St. Michael, Münchner Forum für Islam, Synagoge Ohel Jakob und St. Matthäus. Veranstalter der Friedenskette ist die „Initiative Friedenskette“, zu den Unterstützern gehören zahlreiche Religionsgemeinschaften sowie Initiativen wie das „Bündnis für Toleranz“ in München. Alle Teilnehmer trafen sich zunächst vor den Gotteshäusern, dann haben sie sich der Route entlang zu einer Menschenkette zusammengeschlossen. Weitere Informationen unter: www.friedenskette.de


Multireligiöses Friedensgebet in München

Juden, Christen und Muslime veranstalteten am 16. Oktober 2017 gemeinsam ein Friedensgebet vor der Münchner Jesuitenkirche St. Michael. Die Religionsgemeinschaften wollten damit ein Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen und sich zu Frieden und Versöhnung bekennen. Mitwirkende waren: Neben dem Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg und Stadtdekanin Barbara Kittelberger nahmen an dem Gebet Vertreter der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern und der Liberalen jüdischen Gemeinde München Beth Shalom e.V., des Muslimrats München und des Münchner Forums für Islam, der Orthodoxe Pfarrkonferenzen, der koptisch-orthodoxen Gemeinde St. Mina, der Aleviten und des Buddhismus teil. Der Rat der Religionen in München hat sich im Juli 2016 gegründet, um die Zusammenarbeit der Religionsgemeinschaften vor Ort zu stärken. Im Rat sind derzeit Juden, Christen, Muslime, Aleviten, Buddhisten und Bahai vertreten.


Jedes Jahr: Evangelische Kirche in München auf dem Bennofest

Das Bennofest des Katholikenrates der Region München findet jedes Jahr  im Juni anlässlich des Festes des Münchner Stadtpatrons St. Benno auf dem Odeonsplatz statt. Rund 60 Verbände, Gemeinden, Ordensgemeinschaften und kirchliche Einrichtungen stellen sich vor. In ökumenischer Verbundenheit feiert auch das Evangelisch-Lutherische Dekanat München jedes Jahr mit.