Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum rund um München

500 Jahre Reformation – dieses Jubiläum feiern wir in der weltweiten lutherischen Familie an unterschiedlichen Orten und in sehr verschiedener Weise. Unter dem Motto „Am Anfang war das Wort – Luther 2017“ finden in ganz Deutschland zahlreiche Gottesdienste, Konzerte und Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum statt. Am Reformationstag 2016 wird das Jubiläum mit einem großen Festgottesdienst in Berlin eröffnet. Im Zentrum der Feierlichkeiten stehen natürlich Luther-Städte wie Wittenberg.

Aber auch die Münchner Kirchengemeinden und Einrichtungen gedenken mit zahlreichen Veranstaltungen des Reformators – auch wenn die protestantische Geschichte in München keine 500 Jahre alt ist. Die Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungkalender.  

Darüber hinaus sind mehrere zentrale Veranstaltungen geplant. Das Projekt „Lutherlieder“, das über das ganze Jubiläumsjahr in den Gemeinden stattfinden soll, widmet sich dem Liedgut Luthers. Am 8. Oktober 2016 gibt es einen internationalen „Virtuellen Weltkirchentag“, der in München in St. Markus stattfindet (www.churchfestival.org). Am 18. März 2017 wird in der Olympiahalle ein großes Pop-Oratorium mit dem Titel: „Luther – das Projekt der tausend Stimmen“ aufgeführt. Jeder, der mitsingen möchte, kann sich dafür anmelden (www.luther-oratorium.de). Am 29. Juni 2017 gibt es dann am Odeonsplatz eine große zentrale Jubiläumsveranstaltung mit buntem Programm. Der zentrale Reformationsgottesdienst mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler wird 2017 in St. Lukas gefeiert. Am 27. Oktober 2017 ist eine weitere zentrale Veranstaltung in allen evangelischen Kirchen und Einrichtungen geplant, die „Luther-Nacht“.

Luther 2017: Pop-Oratorium in der Olympiahalle
Anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums wird am Samstag, 18. März 2017, in der Olympiahalle das große Pop-Oratorium „Luther – das Projekt der tausend Stimmen“ aufgeführt. Rund 1.500 bis 2.500 Sängerinnen und Sänger werden erwartet. Zudem sollen ein Symphonie-Orchester und eine Rockband bei der Veranstaltung mitwirken. Komponiert wurde das Oratorium von Dieter Falk mit Texten von Michael Kunze. Die Schirmherrschaft haben Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, EKD-Ratsvorsitzender und bayerischer Landesbischof sowie Johannes Singhammer, Bundestagsvizepräsident (CDU/CSU) übernommen. Karten und mehr Informationen unter: www.luther-oratorium.de

Erinnerungstafel in der Residenz: „Münchens erstes evangelisches Gotteshaus“
Anlässlich des Jubiläumsjahrs „500 Jahre Reformation“ wird der Geschichte der Protestanten in München gedacht. Mit der Unterstützung des „Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat“ wird künftig auf einer Tafel in der Residenz an das erste protestantische Gotteshaus in München erinnert. Es befand sich an der Stelle des heutigen Comité-Hofs. 1799 wurde es für die protestantische Kurfürstin Karoline von Baden und ihr Gefolge eingerichtet und am 6. April 1800 eingeweiht. Die Enthüllung der Erinnerungstafel findet am 5. April um 10 Uhr im Comité-Hof statt. Am Festakt nehmen Staatsminister Dr. Markus Söder, Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Stadtdekanin Barbra Kittelberger mit einem Grußwort teil. Im Anschluss findet ein Stehempfang statt.

Luther 2017: zentrale Veranstaltung "In Freiheit Glauben"
Die Evangelische Kirche in der Region München feiert am 29. Juni 2017 von 18 bis ca. 22 Uhr das 500. Jubiläum der Reformation in München mit einer großen zentralen Veranstaltung auf dem Odeonsplatz. Unter dem Motto „In Freiheit glauben“ ist ein buntes Bühnenprogramm mit Musik, Festreden, Podiumsdiskussion und Gespräche zu aktuellen Themen geplant. Darüber hinaus präsentieren sich evangelische Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen auf verschiedenen Programminseln mit Aktionen und Projekten. Sitzlandschaften laden Besucherinnen und Besucher zum Verweilen ein. Fürs leibliche Wohl gibt es verschiedene Stände mit Essen und Getränken, die von der Inneren Mission München organisiert werden.
Für die weitere Kommunikation und Information sowie den Dialog mit Interessierten wurde eine Facebook-Seite ins Leben gerufen unter: https://www.facebook.com/elkbregionmuenchen/

Klingende Reformation - Lutherlieder 
Anlässlich des Jubiläumsjahrs haben die Kirchenmusiker im Dekanatsbezirk München das Projekt „Klingende Reformation – Lutherlieder" initiiert. Das ganze Jubiläumsjahr hindurch wird in den Kirchengemeinden Musik in Konzerten und Gottesdiensten aufgeführt, die sich vor allem dem Liedgut Martin Luthers widmet. Das Programm liegt Anfang Dezember in den Gemeinden und  Einrichtungen aus. Den Auftakt bildet die Aufführung der sechs Kantaten des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach an den jeweilig vorgesehenen Festtagen. Die Termine des Weihnachsoratoriums im Einzelnen:

  • 25. 12., 10.00 Uhr, mit dem Chor der Himmelfahrtskirche unter der Leitung von Klaus Geitner, Himmelfahrtskirche Sendling
  • 26. 12. I 11.15 Uhr, mit dem Markus-Chor unter der Leitung von Michael Roth, St. Markus
  • 31. 12. I 17.00 Uhr, mit dem Capella Trinitatis unter der Leitung von  Georg Ziethe, Dreieinigkeitskirche
  • 01. 01. I 17.00 Uhr, mit dem Dachauer Kammerchor unter der Leitung von  Christiane Höft, Friedenskirche Dachau
  • 06. 01. I 17.00 Uhr, mit der Kantorei St. Michael unter der Leitung von Christoph Demmler, Michaelskirche Ottobrunn
  • 08. 01. I 10.00 Uhr, mit dem Chor der Christuskirche unter der Leitung von Andreas Hantke, Christuskirche

Das Programm zum Download: "Klingende Reformation - Lutherlieder".

Aktion des ebw: 95 Thesen ab Oktober an Kirchen und Einrichtungen  
Ohne das modernste Medium in Luthers Zeit, das Flugblatt, hätte die Reformation nicht stattgefunden. Zugleich ist die Sprache der 95 Thesen mittelalterlich. Der Gegensatz von modernem Medium und mittelalterlicher Sprache soll durch die Verbindung von QR-Code und Luthers 95 Thesen auch heute erfahren werden. An vielen evangelischen Kirchen und Einrichtungen im Dekanatsbezirk München wird ab Oktober 2016 jeweils eine These an der Eingangstür angebracht. Wer bis zum Oktober 2017 Selfies mit sich selbst und mindestens 20 Thesentüren schießt und ans Evangelische Bildungswerk München (ebw) übermittelt, bekommt vom ebw den Goldenen Thesenpass! Diese Urkunde gibt es exklusiv und nur bei uns. Sie ist ein schönes Erinnerungsstück an das Reformationsjubiläumsjahr. Die Eröffnung der Aktion mit Stadtdekanin Barbara Kittelberger findet an der Tür des Evangelischen Forums, Herzog-Wilhelm-Straße 24, am 24. Oktober um 14.00 Uhr statt. Mehr Informationen unter
www.95thesen.ebw-muenchen.de und http://ebw-muenchen.de/artikel/2729/muenchner-thesen-landschaft

 

 


Hier
gelangen Sie zur ausführlichen Reformationschronik!