artionale 2019 – Tage für Neue Musik und Gegenwartskunst in evangelischen Kirchen Münchens

Zum siebten Mal veranstaltet die Evangelische Kirche in München das Projekt „artionale – Tage für Neue Musik und Gegenwartskunst“. Unter der Schirmherrschaft von Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Oberbürgermeister Dieter Reiter wird vom 9. Oktober bis 6. November Gegenwartskunst in evangelischen Kirchen zu sehen sein. Zudem werden vier zentrale Konzerte mit Neuer Musik aufgeführt. 14 Kirchengemeinden und Einrichtungen werden im Herbst am Kunstprojekt teilnehmen. Neben den Kunstausstellungen und Konzerten sind Vernissagen, Künstlergespräche und Kunstgottesdienste geplant. 2019 lautet das Thema der artionale „Resonanzen“.

Die Eröffnung der artionale 2019 findet am 9. Oktober um 19 Uhr in St. Markus statt. Stadtdekanin Barbara Kittelberger, Ulrike Grimm, Stadträtin der Landeshauptstadt München i.V. des Oberbürgermeisters, und Anton Biebl, Kulturreferent der Landeshauptstadt München, sprechen ein Grußwort. Zudem werden das künstlerische Konzept sowie die Künstlerinnen und Künstler der artionale von Benita Meißner, Kuratorin der artionale 2019, und Kirchenmusikdirektor Michael Grill vorgestellt.

Folgende Arbeiten werden ausgestellt:
-    „Das Fenster der Zeit“ – Installationen von Catalin Pislaru und Irina Ojovan, Dreieinigkeitskirche
-    „Vorhersagen“ – Performance und Installation von Judith Neunhaeuserer, Erlöserkirche
-    „Unter dem großen Bogen“ – Rauminstallation von Claudia Starkloff, Evangeliumskirche
-    „Hagia“ – Fotoarbeiten von Karen Irmer, Kreuzkirche
-    „Remember Me My Dear“ – Videoinstallation von Nanni Schiffl-Deiler, Kult9 im Löhe Haus
-    „Gesellschaft“ – Papierarbeiten von Maximilian Prüfer, Lutherkirche
-    „Lichtkreuzung“ – Lichtinstallation von Fabian Gatermann, Nazarethkirche
-    „I come from a beautiful place“ – Installation von Lars Koepsel, St. Lukas
-    „Ikonophobie“ – Rauminstallation von Boris Maximowitz, St. Markus
-    „Ort – Zeit – Raum“ – Installation und Fotoarbeiten von Moritz Partenheimer, St. Matthäus
-    „Fische im Park“ – Performance von toffaha, Evangelische Stadtakademie
-    „100 Milliarden“ – Rauminstallation von Miriam Ferstl, Evang. Studentengemeinde an der LMU
-    „Mit Dämonen verhandeln“ – Installation von Susanne Hanus, Cantate-Kirche Kirchheim
-    „Passing the Garden“ – Videoinstallation von Monika Huber, Petrikirche Baldham

Auch die musikalischen Veranstaltungen beleuchten das Themenspektrum: Zur Eröffnung am 9. Oktober wird um 19 Uhr in St. Markus ein Konzert unter dem Titel „Echo-Fantasien – Eine Auseinandersetzung mit Raum und Klang, Gestern wie Heute“ aufgeführt. Es spielen unter anderem Professor Hans Maier, Kaori Mune-Maier, Kirchenmusikdirektor Michael Grill und Kantor Tobias Frank. Das Konzert „Styx“ – ein Prolog und neun Bilder für Soli, Chor, Instrumente, Orgel und Live-Elektronik – von Kirchenmusikdirektor Michael Grill wird am 13. Oktober 2019 um 19 Uhr in der Erlöserkirche gespielt.

Unter dem Titel „Neue Resonanzen – neue Kammermusik“ ist am Sonntag, 23. Oktober in der Erlöserkirche ein Kammerkonzert mit Stefan Barcsay, Leander Kaiser, Anna Lindenbaum und Kirchenmusikdirektor Michael Grill zu hören. Zur Finissage der artionale am 6. November um 19 Uhr werden unter anderem Werke von Marcel Dupré und Ulrich Wangenheim gespielt. Mitwirkende sind  unter anderem das Orchester St. Lukas, der Organist Ansgar Wallenhorst und der Lukas-Chor unter der Leitung von Tobias Frank. Weitere Konzerte sind im Programm der artionale zu finden.
Mehr Informationen zum Programm unter www.artionale.de


Rückfragen bitte an:
Gabriele März
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Die artionale 2019 wird veranstaltet mit freundlicher Unterstützung von:
Verein Ausstellungshaus für christliche Kunst e.V., Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst; Ecclesia Versicherungsdienst GmbH; Evang.-Luth. Kirche in Bayern; Hypo-Kulturstiftung München; Kulturstiftung der Stadtsparkasse München; Kulturreferat der Landeshauptstadt München; LfA Förderbank Bayern; Max Rischart's Backhaus KG.