Fundraising

Gutes tun tut gut! - Aus Glaube. Aus Liebe. Aus Überzeugung.

Mit Ihrem Besuch auf dieser Seite zeigen Sie, dass Sie Gutes tun wollen. Denn Gutes tun tut gut. Sie suchen besondere kirchliche Orte, ausgefallene Projekte in den Gemeinden, einmalige Aktivitäten und Einrichtungen, die Ihren Überzeugungen entsprechen. Denn Sie wollen Kirche helfen, beispielsweise durch eine Sach- oder Geldspende, durch ehrenamtliche Mitarbeit oder durch die Bereitstellung von unentgeltlichen Leistungen.

Weil Sie wissen: Kirche hat viele Gesichter. Die unterschiedlichsten Gruppierungen, Meinungen sowie Glaubens- und Lebenseinstellungen finden unter dem Dach der Kirche zusammen. Und so vielfältig wie die Menschen in unserer Kirche sind, sind auch die Themen, Aktivitäten und Einrichtungen.

Gutes tun tut gut – Wo, wie und mit was?

Gemeinwohl braucht Menschen, die Verantwortung übernehmen, die Geld- und  Sachwerte, aber auch Können und Kompetenz sowie Kontakte bereitstellen oder sich ehrenamtlich engagieren.
Für den Helfenden ist es oft nur eine Kleinigkeit, für die Einrichtung oder dem, dem geholfen wird, jedoch eine deutliche Verbesserung. Selbst scheinbare Kleinigkeiten wie Mitdenken, Hinschauen, Anteilnehmen, Anpacken, Spenden und Unterstützen erleichtern den Alltag, die Lebensqualität oder die zu erledigende Aufgabe spürbar und bereiten darüber hinaus Freude.

Gutes tun tut gut – Wer kommt, der bleibt?

Mit dem Fundraising und Friendraising, das heißt der Suche nach Unterstützung und Unterstützern, möchten wir noch mehr Menschen gewinnen. Menschen, die bereit sind, sich für Aktivitäten zu begeistern und gemeinnützige Projekte mit Engagement und Einfallsreichtum zu unterstützen, die sich mit Ideen einbringen und an Aktionen beteiligen, um anderen im Alltag zu helfen und ihnen gut zu tun.

Gutes tun tut gut. Helfen, Unterstützen, Spenden, Sponsern, Stiften.

Eine Spende zu überweisen, ist zweifelsohne die einfachste Form der Förderung. Aber vielleicht planen Sie auch, ehrenamtlich mitzuarbeiten oder Ihr Wissen und Können zur Verfügung zu stellen? Oder – weil Sie Unternehmerin oder Unternehmer sind – denken Sie an eine Sponsoring-Partnerschaft für die gute Sache?
Oder Sie sagen sich: Mich kümmert die Not der Anderen! Es ist genau dieses Mitgefühl, das Menschen wieder aufrichtet, es ist dieses Engagement, ohne dieses Kirche nicht auskommt, und auf das eine funktionierende Gemeinschaft nicht verzichten kann. Solidarität ist einer der Eckpfeiler, auf denen unsere Gesellschaft, aber auch die evangelische Kirche aufgebaut ist.

Bei solchen und weiteren Überlegungen berät der Beauftragte für Fundraising und Sponsoring des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks München. Seine Aufgabe ist es, ideelle und materielle Mittel (fund), die jemand für die Evangelische Kirche  geben will, zum Wachsen zu bringen (to raise). Wer helfen, spenden, sponsern oder stiften will, wer praktische Nächstenliebe üben und Werte erhalten will, findet eine Kirchengemeinde, ein sinnvolles Projekt, in das zu investieren sich lohnt, oder eine ehrenamtliche Aufgabe, für die es sich zu engagieren gilt.