Aktuelles

Kirchliche Anlaufstellen und Beratungsangebote während der Feiertage

Wer über die Feiertage in Not gerät oder jemanden zum Reden braucht, findet in folgenden evangelischen Einrichtungen Hilfe: Die Evangelische Telefonseelsorge ist rund um die Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800/111 0 111 erreichbar, auch an Sonn- und Feiertagen. Zudem hat die „Bahnhofsmission“, Hauptbahnhof Gleis 11, 24 Stunden und an allen Tagen im Jahr geöffnet. Die ökumenische Krisen- und Lebensberatungsstelle „Münchner Insel“ am Marienplatz/Untergeschoss ist am 24. und 31.12. von 9 bis 13.30 Uhr sowie an den Werktagen zwischen den Jahren für Ratsuchende offen (Mo-Fr 9-18 Uhr; Do 11-18 Uhr). Dort erhalten Menschen, die Weihnachten nicht alleine feiern möchten, auch Tipps für Weihnachtsfeiern von kirchlichen und anderen Stellen, Tel. 089/22 00 41 oder www.muenchner-insel.de

Neujahrsgottesdienst mit Stadtdekanin Barbara Kittelberger

Stadtdekanin Barbara Kittelberger lädt am Mittwoch, 1. Januar 2020 um 17 Uhr zum Neujahrsgottesdienst in die St.-Markus-Kirche ein. „Über die Schwelle gehen“ ist das Thema des Gottesdienstes. Weitere Mitwirkende sind Dr. Andreas Renz, katholischer Vorsitzender der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit e.V. und Pfarrer Frank Kittelberger, Studienleiter für Ethik in Medizin und Gesundheits-wesen, Akademie Tutzing. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Posaunenchor St. Markus unter der Leitung von Thomas Bock.



Bayerischer Popkulturpreis in der Kategorie Inklusion für EJM und OBA

Die Evangelische Jugend München (EJM) und die Offene Behindertenarbeit – evangelisch in der Region München (OBA) haben für das gemeinsame Projekt „Concert in the dark“ den Popkulturpreis in der Kategorie Inklusion erhalten. Bei den Konzerten in völliger Dunkelheit hat das Publikum die Möglichkeit, frei von visuellen Eindrücken Musik auf besondere Weise zu erfahren. Dabei werden sie von blinden Guides geführt. Einmal im Jahr am Ende der Herbstferien findet dieses Projekt statt. Die Federführung haben die Freizeitstätte Hirschgarten (EJM) und Kult9 im Löhehaus (OBA). Weitere Kooperationspartner sind das MOP – integratives Jugendzentrum, Schwabing, und der Bayrische Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert und wurde am Mittwoch, 20. November 2019 im BR-Funkhaus verliehen.

St. Lukas unterstützt gemeinsam mit dem Evang.-Luth. Dekanat München und der Evang.-Luth. Kirche in Bayern die Aktion „ZONTA Says NO“ zum Thema Gewalt gegen Frauen

Am 25. November ab 17 Uhr erleuchten in München über zehn öffentliche Gebäude in orange. Sie unterstützen damit die gemeinsame Aktion der vier lokalen ZONTA Clubs zum Thema Gewalt gegen Frauen / „ZONTA Says NO“. Neben anderen Beteiligten wie z.B. der Allianz Arena, dem Bayerischen Staatsministerium für Inneres, dem Gasteig, dem Fernsehturm im Olympiapark, dem High Sky-Riesenrad und weiteren setzt auch die Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Lukas zusammen mit dem Evang.-Luth. Dekanat München und der Evang.-Luth. Landeskirche Bayern ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Weitere Informationen auf der Seite des Zonta Club München II: https://muenchen-2.zonta.info/

Pressemitteilung der vier ZONTA Clubs München

Hoffnungs- und Stärkungsgottesdienst für Frauen zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Anlässlich des Internationalen Tages „Nein! zu Gewalt an Frauen“ findet am Freitag, 22. November 2019 in St. Markus ein Hoffnungs- und Stärkungsgottesdienst für Frauen statt, die sexualisierte Gewalt erfahren haben. Der Gottesdienst mit dem Titel „Trotz allem“ beginnt um 19 Uhr mit Stadtdekanin Barbara Kittelberger, Kirchenrätin Melitta Müller-Hansen, Rundfunkbeauftragte der ELKB und Kirchenrätin Dr. Barbara Pühl, Fachstelle für den Umgang mit sexualisierter Gewalt in der ELKB. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch.

Seiten

Subscribe to RSS - Aktuelles