Umweltbeauftragter der Landeskirche unterstützt Volksbegehren Artenvielfalt

Am Donnerstag, 31. Januar, startet das Volksbegehren Artenvielfalt "Rettet die Bienen". Bis zum 13. Februar können sich stimmberechtigte Personen im Rathaus ihrer Kommune in die Listen eintragen – dazu ist ein Ausweis und persönliches Erscheinen erforderlich. Zur Unterstützung der Kampagne hat der Umweltbeauftragte der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Wolfgang Schürger, aufgerufen. Das Volksbegehren verfolge die gleichen Ziele, wie die Umweltarbeit der bayerischen Landeskirche mit ihrem Zwei-Jahresthema „Gottes Vielfalt - Lebensraum für alle Geschöpfe", sagte Schürger im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst. Der detaillierte Gesetzentwurf der Initiatoren sei sinnvoll, weil „Umweltschutz konkret sein muss, damit er etwas bewirkt". Das Volksbegehren Artenvielfalt ist ein breites Bündnis von engagierten Menschen, Organisationen und Unternehmen mit mehr als 170 Bündnispartnern. 950.000 Stimmen müssen gesammelt werden, um das bayerische Umweltgesetz in mehreren Punkten zu ändern.

Das komplette Interview zum Download (Quelle epd)