Pressemitteilungen

Jahresrechnung 2019 verabschiedet
Die Dekanatssynode verabschiedete die Jahresrechnung 2019 des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks und der Gesamtkirchengemeinde München mit Einnahmen in Höhe von rund 31.947.163 Euro und Ausgaben in Höhe von rund 30.957.541 Euro. Bei den Rücklagen wurden rund 3.096.049 Euro mehr entnommen als zugeführt. Um die Finanzen des Dekanatsbezirks langfristig zu sichern, wird eine neue Strategie nötig werden. Eine Arbeitsgruppe wird sich deshalb im Herbst mit einem neuen Prozessdesign beschäftigen, einen Zeitplan erstellen und sich über externe Begleitung beraten.

Der 7. Münchner Orgelsommer findet dieses Jahr in kleinerem Umfang vom 5. Juli bis 13. September 2020 online statt. Auf dem Programm stehen sechs Orgelkonzerte, die jeweils am Sonntag um 19 Uhr auf der Website www.muenchner-orgelsommer.de abgerufen werden können. Gespielt werden Werke aller Epochen mit Schwerpunkten auf den Jubilaren dieses Jahres: Ludwig van Beethovens zum 250. Geburtstag und Louis Viernes zum 150. Geburtstag.

Evangeliumskirche: Umbau zur Diakoniekirche
Stefan Neukamm, der Leiter der Bauabteilung und Felix Reuter, Dekan im Prodekanat München-Nord, stellten das Entwicklungsprojekt „Diakonie in der Evangeliumskirche“ im Münchner Hasenbergl vor. Das Projekt wird seit 2012 von den Gremien des Dekanatsbezirks begleitet. Aufgrund der abnehmenden Gemeindegliederzahl ist die Evangeliumskirche zu groß und zu kostenintensiv für die Gemeinde. Gleichzeitig möchte die Kirche auch auf die sozialen Herausforderungen im Stadtteil reagieren: sozialer Brennpunkt und zunehmend auch ein Stadtteil für Familien, die bezahlbaren Wohnraum suchen. Mit dem Projekt „Diakoniekirche“ versucht die Kirche darauf zu reagieren. Geplant ist, stärker mit der Diakonie vor Ort zusammenzuarbeiten.

Essen, Kleidung und Hygieneartikel für bedürftige Menschen

Am Donnerstag, 2. April, startet um 14.30 Uhr die Notausgabe in den Läden im ehemaligen Postbankgebäude in der Schwanthalerstraße 46-48 (Südseite). Die diakonia, eine Tochtergesellschaft der Inneren Mission und des Evangelischen Dekanatsbezirks, wird dort mit der Ausgabe von Kleidung und Hygieneartikel beginnen. Die Caritas wird an dieser Stelle zudem einen zweiten Foodtruck aufstellen und Essen ausgeben. Die Eigentümerin des Gebäudes, die Credit Suisse, stellt die derzeit leerstehenden Räume dankenswerterweise kostenfrei zur Verfügung.

Corona-Pandemie: aktuelle Informationen und Auswirkungen auf den Dekanatsbezirk
Die Corona-Pandemie hatte in den vergangenen Wochen weitreichende Folgen für den Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München. Alle Gottesdienste, Veranstaltungen, Freizeiten und Konzerte mussten abgesagt werden. Stadtdekanin Barbara Kittelberger berichtete der Synode über die finanziellen Auswirkungen und Ausfallkosten, die auf Gemeinden, Einrichtungen und den Dekanatsbezirk voraussichtlich zukommen werden. Um auch kurzfristig handlungsfähig zu sein, wurde im Dekanatsbezirk deshalb ein Krisenstab eingerichtet, der sich um aktuelle Herausforderungen kümmert und sich eng mit dem Leitungsgremium abstimmt. Zudem wird die AG Finanzstrategie nach Möglichkeiten und Wegen suchen, fehlende Einnahmen auszugleichen.

Die Nothilfeausgabe „Brot und Mantel“ in der Schwanthalerstraße 46-48 hat eine kleine Osterüberraschung parat: Am Ostersonntag, 12. April 2020 verteilen Stadtdekanin Barbara Kittelberger und Caritas-Präses Augustinus Bauer um
14 Uhr kleine Schokolade-Osterhasen an bedürftige Menschen.

Neuer Dekan im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München wird ab 1. September 2020 Pfarrer Dr. Bernhard Liess. Mit dem Amt als Stadtdekan wird er zugleich Dekan im Prodekanatsbezirk München-Mitte und Pfarrer in der Kirchengemeinde St. Markus. Als Stadtdekan wird der 50-jährige Pfarrer den Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München in der Öffentlichkeit repräsentieren und den Vorsitz in den leitenden Organen übernehmen.


Bericht zum EKiM Zweckverband
Die Anforderungen an die Verwaltung und Leitung von Kindertageseinrichtungen haben sich in den vergangenen Jahren stetig erhöht. Darüber hinaus finden Kindertagesstätten zunehmend kein qualifiziertes Personal mehr. Um den Verwaltungsaufwand für die Kirchengemeinden zu erleichtern, hat die Arbeitsgemeinschaft evangelischer Kindertageseinrichtungen 2010 den Zweckverband „EKiM – Evangelische Kindertageseinrichtungen im Dekanatsbezirk München“ initiiert, dem sich Kirchengemeinden des Dekanatsbezirks München anschließen können. Geschäftsführerin Johanna König-Müller berichtete über die Arbeit des EKiM Zweckverbands.