Pressemitteilungen

Bachs Passionswerk anlässlich des Jubiläums in fünf evangelischen Kirchen

300 Jahre Johannespassion: Anlässlich des Jubiläums wird das Werk von Johann Sebastian Bach zwischen dem 16. und 29. März 2024 in fünf evangelischen Kirchen aufgeführt. Seit Robert Schumann Bachs Passionsmusik aus ihrem einhundertjährigen Dornröschenschlaf erweckte, prägt diese die lutherische Kirchenmusik. Bach hat mit seinem Werk eine Komposition geschaffen, die die Facetten seiner Religiosität mit Sinnlichkeit, intellektueller Tiefe und einer klaren Haltung besonders kraftvoll präsentiert. Zusätzlich zu den Aufführungen gibt es begleitende Angebote für Jung und Alt.

Strukturprozess im Dekanatsbezirk: endgültige Beschlussfassung
Die Synode hat in der Sitzung vom 9.Oktober 2023 ein Grundsatzpapier zur Reform der Struktur des Dekanatsbezirks beschlossen. Die von der Dekanatssynode eingesetzte "AG Struktur" legte in einer zweiten Lesung den bereits gefassten Beschluss mit zwei Ergänzungen vor. Folgende Strukturänderungen wurden festgelegt:

•    Die Auflösung der Prodekanatsbezirke mit ihren Gremien als eigene regionale Größen und rechtliche Einheiten mit Entscheidungsbefugnissen zum 1. Januar 2025.  
•    Der Dekanatsbezirk soll ab 1. Januar 2025 eine Dekanatssynode und einen Dekanatsausschuss bekommen.
•    Bis Ende 2026 schließen sich alle Kirchengemeinden in Nachbarschaftsräumen zusammen. Dazu wird ein Konsultationsprozess eröffnet, der eine sinnvolle Bildung von Nachbarschaftsräumen ermöglicht.
•    Das Leitungsteam besteht künftig aus sechs Dekaninnen und Dekanen und der Leitung Evangelische Dienste München (EDM), die für bestimmte Themen verantwortlich sind, die nicht an eine bestimmte Kirchengemeinde gebunden sind.
•    Die Leitungspersonen leiten den Dekanatsbezirk in gemeinsamer Team-Verantwortung.
•    Neugliederung des Dekanatsbezirks in zwei Regionen (Ost und West), die jeweils von einem Tandem aus Dekan/Dekanin geleitet werden sowie von Stadtdekan/in und Leitung EDM.
•    Die Region West soll künftig die ehemaligen Prodekanatsbezirke Nord, West und Mitte (ohne die Kirchengemeinde St. Johannes) umfassen, die Region Ost die ehemaligen Prodekanatsbezirke Ost, Südost und Süd sowie die Kirchengemeinde St. Johannes.

Franziska Günther
Bildrechte Franziska Günther

Diplom-Verwaltungswirtin Franziska Günther übernimmt das Amt ab 1. Januar 2024

Die Verwaltung im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München bekommt eine neue Leitung: Franziska Günther wird ab 1. Januar 2024 neue Leiterin des Kirchengemeindeamtes München und Geschäftsführerin der Gesamtkirchengemeinde München. "In scheinbar unruhigen Zeiten dazu beitragen zu können, Stabilität und Vertrauen aufzubauen, darauf freue ich mich sehr", sagt die Diplom-Verwaltungswirtin zu ihrer neuen Aufgabe. Als Leiterin des Kirchengemeindeamtes wird Franziska Günther für die gesamte Verwaltung des Dekanatsbezirks München und damit für über 70 Mitarbeitende verantwortlich sein. Sie übernimmt das Amt von Ltd. Kirchenrechtsdirektor Florian Baier, der im Oktober 2023 ins Landeskirchenamt wechselte.

Schutzkonzept beschlossen
Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern hat ein Kirchengesetz zur Prävention, Intervention, Hilfe und Aufarbeitung im Hinblick auf sexualisierte Gewalt verabschiedet. In diesem Präventionsgesetz ist vorgesehen, dass alle Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen bis Ende 2025 ein eigenes Schutzkonzept bzw. eine verbindliche Selbstverpflichtung erstellt haben müssen. Der Evangelisch-Lutherische Dekanatsbezirk München hat sich zum Ziel gesetzt, bereits 2024 entsprechende Konzepte auszuarbeiten.

Evangelisch-Lutherisches Dekanat München setzt sich für Geflüchtete aus der Ukraine ein

Unter dem Thema "Wandel säen" findet am Sonntag, 3. Dezember 2023, um 11.15 Uhr der dekanatsweite Eröffnungsgottesdienst der 65. Aktion "Brot für die Welt" in St. Markus statt. Mit der Aktion unterstützt das Evangelisch-Lutherische Dekanat München Projekte, die sich für bessere Lebensbedingungen der Menschen und mehr Klimagerechtigkeit einsetzen. Den Gottesdienst gestalten Stadtdekan Dr. Bernhard Liess, Diakon Dietmar Frey, Partnerschaftsbeauftragter im Dekanat München, und Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine nach München geflüchtet sind. Das Dekanat unterstützt dieses Jahr Projekte in Kenia, Bolivien und Armenien.

Zusammenschluss der Epiphaniaskirche und der Kirchengemeinde München-Menzing
Im Frühsommer 2020 haben sich die Epiphanias-, Bethlehems- und Carolinenkirche zur Pfarrei Allach-Menzing zusammengeschlossen. Die drei Gemeinden sind dadurch noch stärker zusammengewachsen, unter anderem beispielsweise durch die Aufteilung der Arbeitsschwerpunkte unter den Hauptamtlichen, den gemeinsamen Gemeindebrief und die gemeinsame Website. Das Profil der jeweiligen Gemeinde blieb dabei erhalten. Deshalb soll nun eine mit der Pfarrei deckungsgleiche Kirchengemeinde gebildet werden. Die Dekanatssynode stimmte der Vereinigung der Kirchengemeinden München-Menzing (Bethlehems- und Carolinenkirche) und Epiphaniaskirche Allach-Untermenzing zum 1. Januar 2024 zur Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde München-Allach-Menzing zu.

Zum 100. Jahrestag Themengottesdienst in St. Markus und Podiumsdiskussion

Vor 100 Jahren ist der Hitler-Putsch in München gescheitert: Aus diesem Anlass findet am Sonntag, 12. November 2023 um 11.15 Uhr in St. Markus, Gabelsbergerstraße 6, ein Themengottesdienst mit Stadtdekan Dr. Bernhard Liess, Kirchenrat Dr. Björn Mensing, Pfarrer und Historiker an der Evangelischen Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, und Pfarrerin Dr. Barbara Hepp, Leiterin der Evangelischen Stadtakademie München, statt.

Am 8./9. November 1923 versuchte die NSDAP unter Führung von Adolf Hitler und Erich Ludendorff in München politische Macht zu erlangen. Ziel war die Beseitigung der parlamentarischen Demokratie und die Errichtung einer ‚nationalen‘ Diktatur. Der Putschversuch wurde niedergeschlagen.

Evangelisch-Lutherisches Dekanat München lädt zum Festgottesdienst in die Matthäuskirche

Das Evangelisch-Lutherische Dekanat München lädt zum zentralen Festgottesdienst zum Gedenken an die Reformation ein. Der Gottesdienst findet am Dienstag, 31. Oktober 2023 um 19.00 Uhr in St. Matthäus, Sendlinger-Tor-Platz, statt. Stadtdekan Dr. Bernhard Liess hält die Predigt. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Münchner Motettenchor und dem Residenzorchester München unter der Leitung von Benedikt Haag.

Neue Struktur im Dekanatsbezirk München: erstes Grundsatzpapier
Die von der Dekanatssynode eingesetzte "AG Struktur" hat der Synode ein Grundsatzpapier zur Entwicklung strategisch zukunftsfähiger Leitungsstrukturen für den Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München vorgelegt. Stadtdekan Dr. Bernhard Liess stellte das Konzept vor. Mit der neuen Struktur soll der Dekanatsbezirk handlungsfähiger und effektiver werden. Es soll aber auch die Arbeit vor Ort gestärkt und auf den Rückgang der ehrenamtlichen Mitarbeitenden reagiert werden. Folgende Strukturänderungen wurden vorgeschlagen:

Rat der Religionen in München setzt Zeichen für Versöhnung

Unter dem Leitwort "Gemeinsam für Frieden und Gerechtigkeit" steht das diesjährige Friedensgebet der Religionen am Donnerstag, 5. Oktober, um 19.30 Uhr auf dem Frauenplatz vor dem Liebfrauendom in München, das der Rat der Religionen veranstaltet. Mitglieder verschiedener Münchner Religionsgemeinschaften lesen und rezitieren Texte aus ihren jeweiligen Heiligen Schriften, singen und sprechen Gebete aus ihren Traditionen.

Neben dem für die Seelsorgsregion München zuständigen Generalvikar der Erzdiözese München und Freising, Christoph Klingan, und dem Stadtdekan im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München, Bernhard Liess, nehmen an dem Gebet teil: Rabbiner Tom Kučera und Kantor Nikola David von der Liberalen jüdischen Gemeinde Beth Shalom, Vertreter der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern (IKG), Imam Belmin Mehic vom Münchner Forum für Islam (MFI), Vertreter des Muslimrats München, der bulgarisch-orthodoxe Erzpriester Nedialko Kalinov für die Orthodoxen Kirchen, der koptische-orthodoxe Priester Abuna Deuscoros für die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK), Heinz Roiger für die Deutsche Buddhistische Union, für die Alevitische Gemeinde Eren Yilmaz sowie Sandra Schönitzer für die Baha‘i-Gemeinde München.