Pressemitteilungen

Es könnten die letzten Wochen einer Erfolgsgeschichte der Münchner Jugendhilfe sein: In der "Werkstatt R18 - Fahrradservice" der Evangelischen Jugend München bekommen Jugendliche mit Schwierigkeiten die Chance auf eine gute Ausbildung. Die mehrfach ausgezeichnete Einrichtung steht vor der Schließung, weil der Mietvertrag für die Werkräume in Milbertshofen Ende Juni ausläuft. Die vergangenen Sommer gestartete Suche nach neuen Räumen blieb bisher ergebnislos, eine neue Bleibe ist nicht in Sicht. Um den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten, benötigt die Einrichtung bis 31. März 2022 eine Lösung.

Projektstelle „Koordination Flüchtlingsarbeit“: Abschlussbericht Die Projektstelle „Koordination Flüchtlingsarbeit“ im Evangelischen Migrationszentrum endet im Dezember 2021. Die befristete halbe Stelle wurde am 1. Mai 2016 errichtet, um die Flüchtlingsarbeit mit Ehrenamtlichen in den Kirchengemeinden, Einrichtungen, nicht kirchlichen Initiativen und freien Trägern zu unterstützen. Maike Telkamp, die die Stelle inne hatte, berichtete über die Arbeit der vergangenen fünf Jahre. Neben der Beratung von Haupt- und Ehrenamtlichen in den Gemeinden, initiierte sie Fachtage und Bildungsveranstaltungen zu Themen wie alltagspraktische Unterstützung, Sprachvermittlung oder interkulturelle Kompetenz – dies in Kooperation mit anderen Einrichtungen und diakonischen Trägern.

Evangelisch-Lutherisches Dekanat München setzt sich für mehr Klimagerechtigkeit ein

Unter dem Thema „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft.“ findet am Sonntag, 28. November 2021, um 11.15 Uhr der Eröffnungsgottesdienst der 63. Aktion „Brot für die Welt" in St. Markus statt. Mit der Aktion unterstützt das Evangelisch-Lutherische Dekanat München Projekte, die sich für bessere Lebensbedingungen der Menschen und mehr Klimagerechtigkeit einsetzen. Die Predigt hält Pfarrer Dr. Stephan Seidelmann, Dekanatsbeauftragter für „Brot für die Welt“. Die Band der Indonesischen Gemeinde in München begleitet den Gottesdienst musikalisch. Jugendliche aus der Kirchengemeinde München-Freimann werden vom Jugendaustauschprogramm in Mittelamerika berichten. Das Dekanat München unterstützt dieses Jahr vier Projekte in Afrika, Südamerika und Asien. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Anzahl der Plätze im Gottesdienst begrenzt.

Bewahrung der Schöpfung – Klimaneutralität im Dekanatsbezirk München Kirchenrat Dr. Wolfgang Schürger, Beauftragter für Umwelt- und Klimaverantwortung der ELKB, stellte in der Synode das Klimaschutzkonzept der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern vor. 2017 beschloss die Landessynode, dass im Rahmen eines „Integrierten Klimaschutzkonzepts“ die Treibhausgasemissionen in Kirchengemeinden und Einrichtungen umfassend untersucht und Einsparpotenziale herausgearbeitet werden sollten. Die Vision: Einen messbaren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und dabei der Verantwortung gegenüber Gottes Schöpfung und künftigen Generationen gerecht zu werden. Bei der Untersuchung wurde unter anderem festgestellt, dass 89 Prozent der Treibhausgasemissionen durch die Gebäude und 11 Prozent durch Mobilität entstehen. In dem Konzept wurde darüber hinaus für Gemeinden und Einrichtungen ein Maßnahmenkatalog in den Themenfeldern Gebäude, Mobilität, Beschaffung, Bewusstseinsbildung und Organisation erarbeitet.
Das Evangelisch-Lutherische Dekanat München lädt zum zentralen Festgottesdienst zum Gedenken an die Reformation ein. Der Gottesdienst findet am Sonntag, 31. Oktober 2021 um 19.00 Uhr in St. Matthäus statt. Stadtdekan Dr. Bernhard Liess hält die Predigt. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Münchner Motettenchor unter der Leitung von Benedikt Haag. Aufgeführt wird „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Franz Tunder. Liturg ist Pfarrer Dr. Norbert Roth. Das Evangelisch-Lutherische Dekanat München bittet um Verständnis, dass aufgrund der Corona-Pandemie nur eine begrenzte Anzahl an Besucherinnen und Besuchern am Gottesdienst teilnehmen kann.

Landesstellenplanung: Beschlussfassung Stellenkontingente
Die Dekanatsbezirke haben im Rahmen des aktuellen Landesstellenplans mehr Entscheidungsfreiheit, für welche Aufgabenfelder sie die zugewiesenen Stellenkontingente einsetzen. Das Leitungsgremium präsentierte der Synode auf einem Klausurtag am 24. Juli 2021 einen ersten Vorschlag für eine Kontingentverteilung an den dekanatsweiten Dienst (DWD) und die Prodekanate im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München. Die Synode setzte sich auf der Klausur mit dem Vorschlag auseinander. Ziel war es, eine Balance zwischen den Kirchengemeinden in den Prodekanaten und den Stellen im dekanatsweiten Dienst zu schaffen.

Pfarrer Norbert Ellinger wird am 10. Oktober in einem Gottesdienst in sein Amt eingeführt

Pfarrer Norbert Ellinger wird ab 1. Oktober 2021 neuer evangelischer Leiter der ökumenischen Beratungsstelle „Münchner Insel“ im Untergeschoss des Marienplatzes. Die „Münchner Insel“ ist eine Krisen- und Lebensberatungsstelle der evangelischen und katholischen Kirche. Menschen in Notlagen können sich dort ohne Voranmeldung, kostenlos und anonym beraten lassen – persönlich, telefonisch oder per Video. Norbert Ellinger folgt auf Pfarrer Tilmann Haberer, der am 1. Juli 2021 in den Ruhestand ging. Der 57-jährige Pfarrer wird in einem festlichen Gottesdienst am 10. Oktober 2021 um 11.15 Uhr in St. Markus offiziell in sein Amt eingeführt.

Am 1. Oktober 2021 verleiht der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm das „Evangelische Gütesiegel Familienorientierung“ an das Kirchengemeindeamt München. Damit wird die Verwaltungseinrichtung des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks München dafür ausgezeichnet, Mitarbeitenden ein besonders familienorientiertes Arbeitsumfeld zu bieten. Als Maßnahmen für Mitarbeitende wurden beispielsweise eine großzügige Gleitzeitregelung und mobiles Arbeiten, die Einrichtung eines Eltern-Kind-Büros für schwierige Betreuungssituationen oder die Vereinbarkeit von Arbeit und Pflege in das Zertifizierungsprogramm eingebracht.

Landesstellenplanung: aktueller Stand des Prozesses
Die Dekanatssynode ist im Rahmen des aktuellen Landesstellenplans verpflichtet, Konzeptionen für bestimmte Arbeitsbereiche zu erarbeiten. Gleichzeitig haben die Dekanatsbezirke mehr Entscheidungsfreiheit, für welche Aufgabenfelder sie die ihnen zugewiesenen Stellenkontingente der dekanatsweiten Dienste einsetzen. Die Synode diskutierte deshalb in der letzten Sitzung in fünf Arbeitsgruppen über künftige inhaltliche Schwerpunkte und mögliche Entwicklungsfelder für den Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München. Stadtdekan Dr. Bernhard Liess stellte in der Sitzung die Ergebnisse der Arbeitsgruppen und eine erste Auswertung vor. Auf einem Klausurtag am 24. Juli 2021 werden dann Szenarien für den ‚Dekanatsweiten Dienst‘ vorgestellt und erarbeitet. Die Beschlussfassung erfolgt am 5. Oktober 2021.

Logo: Münchner Orgelsommer
Bildrechte: Dekanatsbezirk München

Von 4. Juli bis 12. September stehen insgesamt 26 Orgelkonzerte auf dem Programm

Der 8. Münchner Orgelsommer findet dieses Jahr vom 4. Juli bis 12. September 2021 in fünf evangelischen Kirchen statt. In der Erlöserkirche, Himmelfahrtskirche Sendling, in St. Lukas, St. Markus und St. Matthäus stehen insgesamt 26 Orgelkonzerte auf dem Programm. Neben den Kantoren der veranstaltenden Kirchen – Michael Grill, Armin Becker, Michael Roth, Tobias Frank und Klaus Geitner – spielen auch Organisten aus dem In- und Ausland. Es sind reine Orgelkonzerte, aber auch kammermusikalische Formationen zu hören. Eröffnet wird der Münchner Orgelsommer in St. Markus am Sonntag, 4.Juli 2021 um 19 Uhr. Es spielen alle Kantoren der teilnehmenden Kirchen, Landeskirchenmusikdirektor Ulrich Knörr spricht ein Grußwort. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei. Aufgrund der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen wird um vorherige Anmeldung über die Website gebeten unter: muenchner-orgelsommer.de.