Aktuelles

Das Evangelisch-Lutherische Dekanat München lädt am Sonntag, 25. September 2022, zu einem Interkulturellen Evangelischen Gottesdienst in die Kreuzkirche ein. Der Gottesdienst beginnt um 14 Uhr. Mitwirkende sind Stadtdekan Dr. Bernhard Liess, Bettina Mühlhofer, Evangelisches Migrationszentrum, sowie Vertreterinnen und Vertreter der internationalen evangelischen Partnerschaftsgruppen und Auslandsgemeinden (IKEM – Interkulturell Evangelisch in München).

Auf dem Bild: Diakon Dietmar Frey, Partnerschaftsbeauftragter des Dekanatsbezirks München (Mitte), Bettina Mühlhofer, Evangelisches Migrationszentrum (li.), und Vertreterinnen und Vertreter der IKEM-Gemeinden

Unter dem Titel „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ lädt das Evangelisch-Lutherische Dekanat München am „Tag des Flüchtlings“ zu einem ökumenischen Gottesdienst in der Erlöserkirche, Ungererstraße 13, ein. Der Gottesdienst am Freitag, 30. September 2022, um 18 Uhr ist für und mit Menschen mit Fluchterfahrungen. Er findet aber auch im Gedenken an diejenigen statt, die auf der Flucht ihr Leben verloren haben.  Die Predigt hält Archimandrit Georgios Siomos, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Bayern.  Flucht ist eine besondere Form der vielen Arten von Migration. Der Gottesdienst ist ein Beitrag zur Interkulturellen Woche „#offengeht“, die deutschlandweit am 25. September 2022 beginnt.

Der Kiewausschuss des Evang.-Luth. Dekanatsbezirks München lädt zu Benefizkonzerten zugunsten der Ukraine ein. Pavlo Shevel, international bekannter Pianist aus Kiew, spielt am 1. Oktober 2022 um 19 Uhr in der Himmelfahrtskirche Sendling und am 16. Oktober 2022 um 17 Uhr in der Apostelkirche Solln u.a. Werke von Bach, Karamanow, Liszt und Schumann. Der Eintritt ist frei, Spenden kommen den Menschen in Kiew und der Region Tschernihiv zugute.

 

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet um Spenden für die Ukraine. Durch den Krieg besteht die Gefahr, dass das gesamte Land in eine schwere humanitäre Krise gerät. Die Hilfsorganisationen stellen sich derzeit darauf ein. Durch die Gefechte werden viele Ukrainerinnen und Ukrainer zur Flucht innerhalb des Landes und in die Nachbarländer gezwungen. Um vor Ort für Vertriebene aus der Ukraine Hilfe zu leisten, steht die Diakonie Katastrophenhilfe bereits mit anderen Netzwerken in Verbindung. Dafür bittet sie um Spenden unter:

Flagge Ukraine

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin
Evangelische Bank
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Ukraine Krise

Weitere Informationen unter
www.diakonie-katastrophenhilfe.de.

 

Gemeinde St. Katharina Kiew
Bildrechte Dekanat

Die evangelische Kirche in der Region München hat seit vielen Jahren eine Kirchenpartnerschaft zu der evangelischen Kirchengemeinde St. Katharina in Kiew. Um den Kirchenmitgliedern der Partnergemeinde und den Menschen im Stadtviertel rund um die Kirche zu helfen, bittet Stadtdekan Dr. Bernhard Liess um Spenden. Die finanziellen Mittel sind nicht als Soforthilfe gedacht, sie sollen mittelfristig vor allem älteren Menschen zugutekommen, die vor Ort bleiben oder bleiben mussten. Die Spenden werden erbeten unter:

Evang.-Luth. Dekanat München
IBAN DE45 5206 0410 0001 4018 15
Stichwort: Kiew St. Katharina 61004

Vertreterinnen und Vertreter des Rats der Religionen beim Empfang der Oberbürgermeisterin Benjamina Karić in Sarajevo
Bildrechte Dekanat München

Vertreterinnen und Vertreter des Münchner Rates der Religionen haben vom 27. August bis zum 2. September 2022 eine Reise nach Bosnien und Herzegowina unternommen. Ziel der Reise war einen Ort zu besuchen, an dem verschiedene Religionsgemeinschaften und Konfessionen einmütig und kooperativ zusammenleben und gemeinsam versuchen, für eine friedliche Gesellschaft und ein gutes Miteinander einzutreten. Andererseits diente die gemeinsame Reise auch dem stärkeren Zusammenwachsen der Religionsgemeinschaften des Münchner Rats der Religionen. Sie führte nach Sarajevo, Srebrenica und Mostar. In Sarajevo besuchten die Vertreterinnen und Vertreter beispielsweise die Kathedrale, die Kaiser Moschee und die Synagoge. In Srebrenica gab es ein Treffen mit den „Müttern von Srebrenica“.

Willkommen im JoMa
Bildrechte Dekanat/MCK

„JoMa - Begegnung in der Au“ ist ein ökumenischer Nachbarschaftstreff der evangelischen Kirchengemeinde St. Johannes (Jo) und der katholischen Pfarrei Mariahilf (Ma), der Anfang Mai eröffnet hat. Die Begegnungsstätte unterstützt nachbarschaftliches und diakonisches Engagement im Neubaugebiet des ehemaligen Paulaner-Geländes und initiiert kirchliche und kulturelle Angebote. Den Cafébetrieb übernehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „diakonia“. Der evangelische Sozial- und Beschäftigungsbetrieb ist auf die Eingliederung von Menschen spezialisiert, die aufgrund schwieriger Lebensumstände oder Beeinträchtigungen nur schwer Arbeit finden. Mehr Informationen unter: www.joma-muenchen.de.

Neues Leitungsduo im Prodekanat München-West
Bildrechte A. Sergel-Kohls

Neues Leitungsduo im Prodekanat München-West: Am Samstag, 17. September 2022 werden Dekanin Dr. Claudia Häfner und Dekan Dr. Christoph Jahnel um 17 Uhr in der Christuskirche von Regionalbischof Christian Kopp feierlich in ihr neues Amt eingeführt. Das Ehepaar wird künftig die Stelle als Dekanin und Dekan sowie eine Stelle als Gemeindepfarrerin und -pfarrer an der Christuskirche je zur Hälfte übernehmen. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst vom Chor der Christuskirche, dem Gospelchor Stephanus Voices und Kirchenmusikdirektor Holger Boenstedt an der Orgel. Anschließend findet ein Empfang statt.

Auf dem Bild: Dekan Dr. Christoph Jahnel, Dekanin Dr. Claudia Häfner und Regionalbischof Christian Kopp (v.l.n.r.)

Mit der Kreuzesandacht am Mittwoch, 14. September 2022, um 18 Uhr in St. Michael, Neuhauser Str. 6, beginnt eine neue ökumenischen Reihe der christlichen Kirchen in München. Das Kreuzerhöhungsfest wird in ökumenischer Verbundenheit künftig einmal im Jahr an wechselnden Orten gefeiert. Im Zentrum des Abends in St. Michael steht die Bedeutung des Kreuzes für die römisch-katholische Kirche. Dazu laden ein: Pater Martin Stark SJ, stv. Kirchenrektor St. Michael, Stadtdekan Dr. Bernhard Liess, Evangelisch-Lutherischer Dekanatsbezirk München, Archimandrit Georgios Siomos, Griechisch Orthodoxe Metropolie von Deutschland und Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) sowie Vertreterinnen und Vertreter der ACK in München. Die musikalische Gestaltung übernimmt das Vokalensemble Collegium Monacense St. Michael. Anschließend findet ein Empfang mit der Möglichkeit zu Gesprächen statt.

Zum Abschluss des 9. Münchner Orgelsommers der evangelischen Innenstadtkirchen steht am 11. September 2022 von 11.30 bis 19 Uhr ein Orgelspaziergang durch fünf Kirchen auf dem Programm. Er beginnt um 11.30 Uhr mit einer Orgelmatinee in St. Matthäus, es folgen Orgelkonzerte in St. Markus (13 Uhr), in der Erlöserkirche (14.30 Uhr), in der Himmelfahrtskirche Sendling (17 Uhr) und endet mit dem Abschlusskonzert in St. Lukas um 19 Uhr. Neben den Organisten der veranstaltenden Kirchen Armin Becker, Tobias Frank, Klaus Geitner, Michael Grill, Johannes Janeck und Michael Roth spielen weitere Gastorganisten. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei.