Aktuelles

Der Evangelisch-Lutherische Dekanatsbezirk München und die Erzdiözese München und Freising beteiligen sich an der bayerischen Landesgartenschau von 15. Mai bis 6. Oktober 2024 in Kirchheim. Über 700 Veranstaltungen stehen auf dem Programm: Gottesdienste, spirituelle Impulse, Bildungs- und Kulturangebote. Zudem haben die Kirchen mit einer wachsenden Basilika, dem "Holy Garden", einen eigenen Veranstaltungsort. Im Umfeld des Holy Garden greifen von Künstlerinnen und Künstlern gestaltete Arbeiten unter anderem die verschiedenen "Sphären" der Landesgartenschau auf. Das kirchliche Programm steht, angelehnt an das Leitwort der Landesgartenschau, unter dem Motto "zusammen blühen – wachsen – glauben". Den Segen für den ökumenischen Kirchenort spendeten Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, und der bayerische Landesbischof Christian Kopp am Mittwoch, 15. Mai, nach dem Festakt zur Eröffnung der Landesgartenschau.
Mehr Information unter www.landesgartenschau-kirche.de.

Zusammen mit München ist bunt! und vielen anderen Organisationen und Vereinen ruft die Evangelische Kirche in München mit der Aktion "Runter vom Sofa – für ein demokratisches Europa" Münchnerinnen und Münchner dazu auf, am 9. Juni 2024 zur Europawahl zu gehen. Die krisenhaften Herausforderungen unserer Zeit können Europäerinnen und Europäer nur gemeinsam bewältigen.

Über 30 Konzerte mit Organistinnen und -organisten aus dem In- und Ausland stehen 2024 auf dem Programm des 11. Münchner Orgelsommers, der vom 28. Juni bis 8. September stattfindet. Neben den klassischen Orgelkonzerten gibt es in diesem Jahr mit dem Kinderorgeltag, einem Kinderorgelkonzert und einem Familien-Picknick spezielle Angebote für Kinder und Familien. Nachtschwärmer kommen in den Orgelnächten auf ihre Kosten. Und für Fußballfans ist der Orgelsommer live beim EM-Viertelfinale dabei - jedes Tor, jedes Foul und jeder Elfmeter live mit Orgelimprovisationen in Stummfilmmanier begleitet.

Sieben evangelische Kirchen beteiligen sich dieses Jahr an dem Festival. Da St. Lukas wegen einer Kirchen- und Orgelsanierung geschlossen ist, finden die Konzerte in der Pfarr- und der Klosterkirche St. Anna statt. Dort kann man an einem Konzertabend zwei Kirchen und zwei Orgeln erleben. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei. Mehr Information unter muenchner-orgelsommer.de.

Am Freitag, 10. Mai 2024, zwischen 11 und 18 Uhr findet auf dem Königsplatz in München die Veranstaltung "München liest aus verbrannten Büchern" statt. Münchnerinnen und Münchner lesen zur Erinnerung an die Bücherverbrennungen vom 10. Mai 1933 Texte von Autoren, deren Werke 1933 verbrannt wurden. Für die Evangelisch-Lutherische Kirche nimmt unter anderem Stadtdekan Dr. Bernhard Liess um 11.15 Uhr an der Lesung teil. Zu Beginn der Veranstaltung wird Künstler Wolfram P. Kastner um 10 Uhr am Ort der Bücherverbrennung von 1933 einen Brandfleck in den Rasen setzen - damit soll ein Zeichen gesetzt werden, dass kein Gras über die Geschichte wächst. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Dieter Reiter übernommen.

Vespa-Corso
Bildrechte Ralf Jodl

An Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 9. Mai 2024 startet der Corso wie jedes Jahr von der Münchener Freiheit zur Pinakothek der Moderne. Er beginnt um 12 Uhr mit einer Andacht mit "Vespa"-Pfarrer Friedemann Steck, organisiert von der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) an der LMU, auf dem Vorplatz vor der Erlöserkirche, Ungererstraße 13 (Ecke Ungerer- und Leopoldstraße). Am Start musizieren Fabrizio Giannuzzi und seine Tochter für Teilnehmende und Zuschauerinnen und Zuschauer.

Zum großen Rollertreffen "200 Fari Bassi" beim Verkehrszentrum des Deutschen Museums vom 10. bis 12. Mai 2024 werden Vespisti aus aller Welt erwartet. Am Freitag, 11. Mai gibt es eine Akrobatik-Show und einen Corso durch die Stadt, der von der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) an der LMU organisiert wird. Eine Andacht mit Pfarrer Friedemann Steck beginnt um 16 Uhr, anschließend führt der Corso als Rundfahrt zur Bavaria.

Anmeldung für beide Veranstaltungen unter: friedemann.steck(at)elkb.de

Windsbacher Knabenchor
Bildrechte Mila Pavan

Der international anerkannte Windsbacher Knabenchor unter der Leitung von Ludwig Böhme gastiert am Samstag, 4. Mai 2024 um 19 Uhr in der Himmelfahrtskirche Sendling. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Anton Bruckner, Johannes Brahms, Max Reger und anderen. An der Orgel spielt Kirchenmusikdirektor Klaus Geitner Werke von Dietrich Buxtehude und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Der Chor zählt derzeit den besten Knabenchören in Deutschland. Sein Schwerpunkt liegt auf geistlicher Musik, das Repertoire reicht von der Renaissance bis zur Moderne.Der Eintritt zum Konzert kostet 25 Euro. Die Karten gibt es  an allen Vorverkaufsstellen mit MünchenTicket-Anschluss (Telefon 54 81 81 81 oder unter www.muenchenticket.de). Telefonische Reservierung im Pfarramt der Himmelfahrtskirche Sendling, Tel. 30 90 76-10, und per Mail: karten(at)himmelfahrtskirche-musik.de. Restkarten und Ermäßigungen (50 Prozent für Schüler/innen, Studierende und Münchenpass-Inhaber/innen) an der Konzertkasse ab 18 Uhr. Mehr Information unter: www.himmelfahrtskirche.de.

Blumenwiese
Bildrechte pexels/Leigh Patrick

Vom 15. Mai bis 6. Oktober findet die Landesgartenschau 2024 in Kirchheim statt. Die Evangelisch-Theologische Fakultät nimmt das zum Anlass, die Universitätsgottesdienste in St. Markus unter das Thema "Garten" zu stellen. Die Reihe wird am Sonntag, 28. April 2024 um 11.15 Uhr mit einem Gottesdienst unter dem Titel "Schau an der schönen Gärten Zier“ mit Stadtdekan Dr. Bernhard Liess und Prof. Dr. Martin Wallraff eröffnet. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernehmen Angela Avetisyan, Jazz-Trompete, Simon Popp, Percussion, und Michael Roth, Orgel. Mehr Informationen und die weiteren Termine hier: Universitätsgottesdienste

"Was ist gute Arbeit?"- so lautet das Thema des Gottesdienstes am Sonntag, 28. April 2024 um 10:30 Uhr in der Evangeliumskirche Hasenbergl mit Bernhard Stiedl, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB Bayern), und Oberkirchenrat Stefan Reimers, Leiter der Personalabteilung der evangelischen Landeskirche. Es spielt der Posaunenchor der Versöhnungs- und der Evangeliumskirche. Wie sieht gute Arbeit aus in einer Zeit der wirtschaftlichen Transformation, des demografischen Wandels und einer explosiven politischen Weltlage? Welche Ideen haben die Gewerkschaften, um Arbeitsbedingungen zu verbessern? Und was heißt gute Arbeit aus christlicher Sicht? Stimmen die Perspektiven überein? Vor welchen Aufgaben steht die Kirche hier als Arbeitgeberin? Diese und weitere Fragen werden im Predigtgespräch zum Tag der Arbeit erörtert. Der Gottesdienst wird vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt und dem Prodekanat München-Nord veranstaltet.

"Einfach heiraten" ist das Motto einer Aktion der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Ziel ist, Menschen den Segen Gottes für ihre Partnerschaft zuzusprechen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man bereits standesamtlich verheiratet ist oder nicht, oder ob man sich den Segen Gottes anlässlich eines Ehejubiläums wünscht. LGBTQI+-Paare sind selbstverständlich willkommen. Auch eine Kirchenzugehörigkeit ist nicht erforderlich – der Segen Gottes ist an keine Vorbedingungen geknüpft.

In München lädt dazu die Christuskirche, Dom-Pedro-Platz 5, am 24. April 2024 von 12.00 bis 22.00 Uhr ein. Neben Pfarrerin Stefanie Wist und einem Team Münchner Pfarrerinnen und Pfarrer wird auch Stadtdekan Dr. Bernhard Liess  kurzentschlossenen Paaren Gottes Segen zusprechen.

Besuch der Partnergemeinden aus Paris
Bildrechte Dekanat/123rf

Unter dem Motto "Kirche im Herzen der Stadt II – das Fenster zum Himmel offen halten" findet vom 19. bis 21. April 2024 in München die "Lutherische Begegnung" statt. Die Gemeinden der "Inspection de Paris" der "Église Protestante Unie de France" besuchen die evangelischen Partnergemeinden im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München. Zur Begrüßung findet am 19. April 2024 um 14.30 Uhr ein Empfang in St. Markus statt, im Anschluss daran feiern die Gemeinden um 17 Uhr einen gemeinsamen Gottesdienst mit Pfarrer Laza Nomenjanahary, inspecteur ecclésiastique, und Stadtdekan Dr. Bernhard Liess. Auf dem Programm des Besuchs stehen darüber hinaus die Besichtigung der Jugendkirche, Bad-Schachener-Straße 28, und der Diakoniekirche im Hasenbergl, Stanigplatz 11. Mehr Information unter www.stephanuskirche.de.